Jazzclub Nr. 37: Falk Zenker „Die Magische Gitarre“

21.01.2017 um 20.00 Uhr, Filmtheater Union

fzenker_plakat-foto-guido-wernerFalk Zenker. Wenn man ihn bisweilen nicht schon ohne Gitarre gesehen hätte, könnte man meinen, der Weimarer Gitarrist und Tondichter wäre seit 20 Jahren mit seinem Instrument auf schönste Weise dauerhaft verwoben. Eingesponnen in Klangwellen. Artist in der Vielfalt der Welten. Vom Jazz kommend und einem klassischen Gitarrenstudium in Weimar, prägen diese diskursive Musik andalusische und chilenische Einflüsse, Ausflüge zur elektroakustischen Musik, zahlreiche Filmmusiken und Klanginstallationen und schließlich – auf der Suche nach den zentrierten europäischen Wurzeln – mittelalterliche Tonkunst. Diese Melange kommt in Zenkers unzähligen Konzerten so konzentriert und feinsinnig in die Welt, dass es einem die Sprache verschlägt, bevor man zwischen Euphorie und Beseeltheit lächelnd in die Seile sinkt. Und weiß. Es ist gut. (Text: Marschel Schöne)
 

Button-200x50_RX-Tickets

Das Konzert ist voll bestuhlt bei freier Platzwahl!
VVK: 16,-€, AK: 18,-€
Schüler*: 8,-€  Bitte vorbestellen und an der Abendkasse abholen!
Schwerbehinderte/ Rollstuhlfahrer* mit dem Merkzeichen „B“ erhalten für die Begleitperson freien Eintritt.
Die Rollstuhlplätze sind begrenzt!
*Ermäßigungen sind nur bei Vorbestellung über den Veranstalter möglich!
Bitte nutzen Sie diesen Kontakt: peter.apitz@t-online.de oder Tel.: 03361/301539

Gefördert vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Fürstenwalde!

27. Brandenburgische Frauenwoche

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Verein: „Frauen helfen Frauen e.V.“

09.März 2017, 19 Uhr im Lesecafe – Domhaus, Domplatz 4, 15517 Fürstenwalde

Lesung mit Frau Priv. Doz. Dr. Sabine Kebir

Sabine Kebir stellt ihr Buch zu Elfriede Brünings Leben und Werk vor. Elfriede Brüning (1910-2014) hat sich ein Jahrhundert lang in fünf Gesellschaftssystemen – der Weimarer Republik, dem Nationalsozialismus, der SBZ, der DDR und der Bundesrepublik kebir– mit Reportagen und literarischer Prosa für uneingeschränkte Rechte arbeitender Frauen und ihrer Kinder eingesetzt. Auch in der Zeit des Nationalsozialismus beharrte sie auf der Bedeutung des Berufs für Frauen und Mütter. In der DDR erreichte sie ein Millionenpublikum, weil sie die Gleichberechtigungspolitik nicht beschönigend bebilderte. So stellte sie in ihren Büchern immer wieder überlastete Frauen dar, aber auch Kinder, die zu oft allein zurechtkommen mussten. Ein Teil ihres Spätwerks widmete sich den Konflikten um die Familienarbeit, die zwischen verschiedenen Generationen arbeitender Frauen entstehen konnten.

Sabine Kebir hat Brünings Leben und Werk nicht nur kommentiert und gedeutet, sondern in den Rahmen der frauenpolitischen Kontexte der verschiedenen Gesellschaftssysteme gestellt.

Frauen ohne Männer? Selbstverwirklichung im Alltag. Elfriede Brüning (1910-2014): Leben und Werk, Aisthesis Verlag, Bielefeld 2016

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Fürstenwalde.

Jazzclub Nr. 38: Dizzy Birds – New Orleans Jazz

ACHTUNG ÄNDERUNG GEGENÜBER DER INFO IM FLYER DER KULTURFABRIK!

06.05.2017 um 20.00 Uhr, im Club im Park Fürstenwalde

dizzy-looks-003Wer die Band 2015 bei den Fürstenwalder Jazztagen erlebt hat, weiß, das der Sound von Dizzy Birds den originalen, rauen und kraftvollen frühen Jazz wieder aufleben lässt! Sie ist eine traditionelle Jazzband, die von sechs jungen Musikern aus verschiedenen Ländern (FR, RUS,C.I., ESP, DE) gegründet wurde. Ihr gemeinsamer Wohnort ist Berlin. Obwohl die musikalischen Hintergründe der Bandmitglieder sehr unterschiedlich sind, vereint alle Bandmitglieder die Faszination an der ältesten Form der Jazzmusik, welche sich Anfang des letzten Jahrhunderts in New Orleans entwickelte. Sie spielen mittlerweile auf internationalen JazzFestivals und SwingtanzEvents. Dort begleiten sie oft einige der besten zeitgenössischen Musiker aus New Orleans wie z.B. Meschiya Lake, Russel Welch und Joseph Faison.
Der Sound der Band lässt den originalen, rauhen und kraftvollen frühen Jazz wieder aufleben, als die Musik noch heiß, unterhaltsam und tanzbar war.
Inspiriert von den großen Interpreten und Komponisten, wie Jelly Roll Morton, King Oliver, Louis Armstrong’s Hot Five und Sidney Bechet, liefert die Band frische Interpretationen und packende Arrangements, die bis jetzt jedes Publikum, ob Swingtänzer, Jazzliebhaber oder feiernde Massen in Clubs begeistert haben.

Button-200x50_RX-Tickets

Das Konzert ist voll bestuhlt bei freier Platzwahl!
VVK: 16,-€, AK: 18,-€
Schüler*: 8,-€  Bitte vorbestellen und an der Abendkasse abholen!
Schwerbehinderte/ Rollstuhlfahrer* mit dem Merkzeichen „B“ erhalten für die Begleitperson freien Eintritt.
Die Rollstuhlplätze sind begrenzt!
*Ermäßigungen sind nur bei Vorbestellung über den Veranstalter möglich!
Bitte nutzen Sie diesen Kontakt: peter.apitz@t-online.de oder Tel.: 03361/301539

Gefördert vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Fürstenwalde!